Samstag, 17. Dezember 2016

Weihnachtliches Zwitschern



Am 9. Dezember war es in diesem Jahr soweit: Vorhang auf für das große Weihnachtskonzert in der Turnhalle der Altstädter Schule. 

Schon am Vormittag waren alle Kinder und Lehrer in der Turnhalle und probten, was das Zeug hielt. Am frühen Abend dann strömten allerlei Zweibeiner der Turnhalle zu: Kinder, Eltern, Großeltern, Onkels, Tanten, Freunde, Lehrer, der Bürgermeister Herr Pohlers und sogar eine russische Delegation aus dem Eurogymnasium des Ortes. Pieps, da war echt jeder Platz gefüllt. Viele Erwachsene mussten sogar stehen.

Um die Wartezeit bis zum Beginn zu verkürzen, gab es Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen zu kaufen. 

Und dann war es endlich soweit. Frau Maywald eröffnete das Konzert mit ein paar lieben Worten und überreichte einen Scheck über 500 Euro vom Stromversorger envia an den Vorsitzenden des Fördervereins. Dieser nutzte die Gelegenheit und übergab gleich zwei Geschenke an den Leseclub. 

Auch in diesem Jahr hatte jede Klasse je zwei Kinder benannt, die besonders hilfsbereit und freundlich in der Klasse sind. Diese wurden nun von Frau Maywald nach vorne geholt, bekamen viel Applaus aus dem Publikum und ein kleines Geschenk. 

Das alles ging ganz schnell, denn die Kinder hibbelten ihren Auftritten entgegen. Nun endlich konnten sie loslegen.



Die Kinder der Theatergruppe zeigten die Geschichte vom kleinen Stern, der unbedingt wissen wollte, wie Weihnachten riecht und vom Mond die Erlaubnis bekommt, für 24 Stunden auf die Erde zu gehen. Dort trifft er auf zwei Kinder, die ihm in kleinen Szenen Weihnachten zeigen.




Passend dazu waren alle anderen Programmpunkte ausgesucht: Lieder wurden gesungen von Schnee und Weihnachtsplätzchen, eine Klasse tanzte, viele Gedichte wurden vorgetragen und als die Flöten spielten, zwitscherte ich leise mit.
 
Hach war das schön. Und die Gesichter der Erwachsenen zeigten, dass es ihnen ebenso gefallen hatte. Sie lächelten und manch einer musste sich eine Träne der Rührung aus den Augenwinkel n wischen.
Für die Kinder kam der Höhepunkt sicher ganz zum Schluss, denn pünktlich aufs Stichwort erschallte ein lautes „Ho-Ho-Ho“  von der Tür. Der Weihnachtsmann stapfte herein, mit einem prall gefüllten Jutesack auf dem Rücken. Nach ein paar Minuten verließ er die Turnhalle dann wieder, gefolgt von den Kindern, die sich vor der Turnhalle ein kleines Geschenk aus dem Sack holen durften, das übrigens wie in jedem Jahr vom Förderverein gesponsert wurde.

Das war das offizielle Ende des Konzerts. Aber bis  ich endlich meinen Kopf ins Gefieder stecken konnte, dauerte es noch lange. Es wurden weiterhin  viele Gespräche geführt, die Dekoration abgebaut, weiter Glühwein und Punsch ausgeschenkt, Fangen auf dem Schulhof gespielt und Würstchen aufgegessen.
Müde flog ich in mein Nest, als endlich alle Lichter gelöscht worden waren. Leise zwitscherte ich mich mit „Tausend Sterne sind ein Dom…“ in den Schlaf.

Ein liebes Tschilp von eurem Schulhofspatz Siggi

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Am Montag Abend...

Pssst... ich bins, euer Siggi. Ich muss euch was erzählen.

 Am Montag Abend flatterte ich nichts ahnend an der Schule vorbei, da brannte Licht im Leseclubzimmer. Natürlich musste ich schauen, was da los war. Der Vorstand vom Förderverein hatte eine "Sitzung". Ich wunderte mich, denn bisher kenne ich diesen Begriff bei den Menschen eher für Geschäfte, die alleine erledigt werden. Aber gut, hab ich was gelernt. Dazu wohne ich ja direkt bei der Schule.

Die haben sich unterhalten über ganz viele Dinge. Da ging es beispielsweise um das Weihnachtskonzert. Das findet wie immer an einem Freitag statt, am 9. Dezember. Da werden auch wieder Kinder ausgezeichnet, die in ihrer Klasse besonders hilfsbereit sind. Für die sponsert der Förderverein wieder eine Kleinigkeit. Außerdem bekommt der Weihnachtsmann eine Kleinigkeit für jedes Kind in seinen Sack gesteckt. Soll ja niemand leer ausgehen an diesem Tag.

Es ging aber nicht nur um das Weihnachtskonzert, sondern auch um die geplante Fahrt ins Theater nach Chemnitz, an dem alle Kinder der Schule teilnehmen dürfen. Der Förderverein wird einen großen Teil der Kosten übernehmen.

Ansonsten haben die sich noch über die ganzen Highlights im zweiten Schulhalbjahr unterhalten, an denen der Förderverein beteiligt ist, aber da war ich schon zu müde, um mir alles zu merken.

Ach ja, eh ich es vergesse: Diese Homepage hier darf so bleiben, wie ich sie gemacht habe. Und ich darf euch weiterhin von den Aktivitäten des Fördervereins berichten. Darüber freue ich mich ganz besonders.

Und nun noch ein ganz liebes Tschilp, euer Schulhofspatz Siggi

Montag, 21. November 2016

Freitag Abend in der Schule...

Habt ihr schonmal was vom "Bundesweiten Vorlesetag" gehört?
Also ich weiß jetzt, was das ist. Und ich erzähle es euch gerne.
Es war ein Freitag. Also, es ist immer ein Freitag, genau genommen findet das immer am dritten Freitag im November statt.
Bereits am Vormittag habe ich mich gewundert. Da war die Frau Leutholdt in der Schule. Die kommt sonst immer dienstags, mittwochs und donnerstags, um den Leseclub zu öffnen. Dabei war heute Freitag.
Sie hat dann zusammen mit den anderen Lehrern und vielen Schülern den Mehrzweckraum eingeräumt. Da kamen Stühle hin und Tische und Sitzkissen, eine Decke, Matratzen, ein Lesesessel und sogar eine Leselampe. Das sah sehr interessant aus, so beobachtete ich weiter. Zum Glück hat die Schule so viele Fenster.
Mittags entdeckte ich Frau Maywald, wie sie zusammen mit einer anderen Frau Baguette in Sccheiben schnitt und diese mit Leckereien und viel Liebe belegte. Fleischsalat und Wurst und Käse... Und dekoriert wurde auch noch. Ihr glaubt gar nicht, wie gut das aussah.

Am Abend dann - genau zu der Zeit, wo es eigentlich ruhig wird in der Schule - wurde es laut. Ganz viele Kinder und Eltern und Geschwisterkinder und Großeltern kamen in die Schule in den Mehrzweckraum. Und dann wurde Musik gemacht und vorgelesen. Von Kindern und von Frau Leutholdt. Am  Bundesweiten Vorlesetag soll nämlich vorgelesen werden. Die Geschichten der Kinder waren kurz und witzig. Das Buch, aus dem Frau Leutholdt vorgelesen hat, war spannend. Und das Gemeine an der Sache: Sie hat das Ende des Buches nicht verraten. Besondern gemein für einen Spatz wie mich, ich kann doch nicht lesen. Aber die Kinder können das und ganz sicher wird dieses Buch in nächster Zeit ganz oft ausgeliehen werden.


Und dann gab es die ganzen Leckereien, die mittags vorbereitet worden waren. Kinder und Erwachsene standen in kleinen Grüppchen zusammen, redeten miteinander, aßen und tranken vom leckeren Buffet, das der Förderverein ermöglicht hat.

Manche schauten sich im Leseclub-Zimmer um und hier und da wurde weiter vorgelesen oder selbst gelesen.
Sehr spannend war das für mich. Schade, dass ich nur durchs Fenster schauen konnte, gerne hätte ich auch mal genascht.

Piep sagt euer Siggi

Sonntag, 6. November 2016

Kleiner Rückblick in die letzten Jahre Teil 2 - Zirkusprojekt

"Der Zirkus kommt, der Zirkus kommt!" hörte ich immer wieder, ein ganzes Schuljahr lang, also muss das was ganz besonderes sein! Ich blieb ganz aufmerksam, um es ja nicht zu verpassen.
Und tatsächlich! Eine ganze Woche lang stand das wunderschöne Zelt auf der Wiese an der Muldenbrücke! Ich konnte beobachten, wie die Schüler unserer Klassen und sogar die Vorschulgruppe aus dem Kindergarten "Schatzkiste" eifrig trainierten, um am Wochenende ihren Eltern, Verwandten und Gästen ein tolles Programm vorzuführen.
So entstanden manche Freundschaften zwischen Mensch und Tier...
... alle Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache...
... und die eigentlichen Artisten waren ganz lieb und wurden bei den Vorstellungen zu Statisten, denn die eigentlichen Stars waren die Kinder.
Kein Wunder, dass bei der Abreise des Zirkus so manche Träne verstolen aus dem Augenwinkel gewischt wurde.

Zu dieser gelungenen Woche hat nicht nur der Förderverein finanziell beigetragen, sondern auch verschiedene Firmen aus der Umgebung sowie die Stadt Waldenburg haben dieses Vorhaben tatkräftig unterstützt!

Hach war das schön.
Ein herzliches Piep von eurem Schulhofspatz

Kleiner Rückblick in die letzten Jahre Teil 1 - Frühlingsfeuer

Schauen wir mal zurück auf die letzten Jahre.
Da war ein lustiges kleines Frühlingsfeuer im Jahr 2015. Aber bevor ich zum Wärmen in die Nähe des Sportplatzes geflattert bin, war bei mir auf dem Schulhof ganz viel los! Die Schüler hatten Flohmarktstände aufgebaut und verkauften Sachen, die anderen noch Freude machen!
Mancher ging mit mehr Dingen wieder nach Hause, als er gekommen war!
Anschließend versammelten sich die Schüler hinter dem großen roten Feuerwehrauto, die älteren bekamen Fackeln und die jüngeren Lampions, und dann begann der Umzug durch die Waldenburger Altstadt hin zum Sportplatz. Dort gab es einen lecker Imbiss und Getränke fürs leibliche Wohl.
Mit den mitgebrachten Fackeln wurde der große Haufen Holz angezündet, an dem man sich dann den ganzen Abend wärmen konnte! 
 
Viele Kinder tobten ausgelassen auf dem Sportplatz herum, während die Erwachsenen meist in kleinen Grüppchen zusammen standen und sich unterhielten.
Es war ein sehr schöner Abend!
Tschiep...

Freitag, 21. Oktober 2016

Hallo Ihr da draußen!

Ich grüße Euch.
Darf ich mich vorstellen? Ich heiße Siegfried Schulhofspatz und ich wohne auf dem Gelände der Altstädter Grundschule in Waldenburg. Ab sofort darf ich Euch immer hier an dieser Stelle erzählen, welche Neuigkeiten es im Förderverein gibt.

Jaaa, da staunt Ihr, was?

Darüber, dass es einen Förderververein gibt?
Na klar, anders wären Kleinigkeiten wie Blumensträuße oder auch größere Unternehmungen wie Busfahrten nicht möglich, denn die Schulleitung müsste jedes kleine Geldstück schon vor Beginn des Schuljahres beantragen. Und ihr kennt ja die Behörden... Ob die das dann bewilligen? Fraglich...
Um diesen manchmal doch seeehr umständlichen Weg zu umgehen, gibt es den Förderverein. Der bekommt Spenden von Menschen, die ein gutes Herz haben, Chefs von Firmen der Umgebung sind und von den Mitgliedern des Vereins. Das sind oft die Eltern der Grundschüler, die hier lernen, aber manchmal auch deren Omas und Opas und Onkel und Tanten... Halt alle, die den Schülern etwas Gutes tun wollen.
Darüber sind wir froh und dankbar. Und wenn die Spender es wollen, werde ich Euch die Namen auch nennen.

Eines möchte ich euch unbedingt jetzt noch sagen: Alles Geld, was der Förderverein bekommt, soll den Kindern zugute kommen. Deshalb hat der Vorstand entschieden, keinen Webspace für die Homepage zu kaufen, sondern einen kostenlosen Anbieter im Internet zu nutzen. Und weil es gaaaanz einfach ist, ein Blog zu schreiben, ist es eben dieser Anbieter geworden.

Jaja, so ein kleiner Spatz kriegt ganz schön viel mit. Und deshalb habe ich diese wunderbare Aufgabe bekommen, hier zu berichten. Ich freu mich ganz doll auf diese Aufgabe.

Euer Schulhofspatz Siggi